Montag, 13. März 2017

Webbandhotel | Probenäher gesucht - Hast du Interesse?

Jippie, das letzte Kapitel meines E-Books ist geschrieben und das Webbandhotel kann ins Probenähen gehen. Sind alle Anleitungsschritte logisch erklärt? Sind die Fotos aussagekräftig? Haben sich irgendwo Fehler eingeschlichen? – Man ist ja manchmal ganz schön betriebsblind, wenn man sich lange mit einem Thema beschäftigt. Deshalb suche ich Probenäher, die genau hinschauen und keine Scheu haben, konstruktive Kritik zu äußern und mich zu verbessern.

Webbandhotel - Probenäher gesucht

Los geht’s übermorgen am 15. März. Du hast Zeit bis Sonntag, den 26. März, ein Webbandhotel nach meiner Anleitung zu nähen. Spätestens am 26. brauche ich dein Feedback und 2-3 schöne, helle und aussagekräftige Fotos, die ich im E-Book und auf meinen Verkaufsseiten als Beispiel zeigen kann. 

Du solltest bereit sein, bei Bedarf das eine oder andere Material zu kaufen. Der Materialbedarf ist überschaubar und auch nicht teuer, aber speziell. Du bekommst es problemlos im Nähladen oder in einem Online-Shop.

Toll wäre, wenn du Mitglied bei Facebook wärst, denn dort richte ich eine Gruppe ein, in der ich mich schnell und unkompliziert mit den Probenähern austauschen kann. Ich habe das sonst immer per E-Mail abgewickelt und festgestellt, dass es große Mühe kostet, den Überblick im Postfach zu behalten. Damit mir nicht wieder schwindlig vom E-Mail-Ping-Pong wird, gibt's ab sofort eine Arbeitsgruppe bei Facebook. So können die Probenäher untereinander Erfahrungen austauschen und auch zwischendurch mal einen Schnappschuss teilen.

Wenn du vom 15.3. bis 26.3. Zeit und Muße hast, mein Webbandhotel probezunähen, würde ich mich über eine Nachricht von dir sehr freuen. Hinterlass mir bitte bis morgen Abend, 14.3. einen Kommentar mit einer Kontaktmöglichkeit und erzähl mir, warum dich das Projekt interessiert. Es wäre auch schön, wenn du einen Blog, eine Facebook- oder Instagram-Seite hättest, auf der ich mir ein paar deiner Nähwerke anschauen könnte.

Nun bin ich gespannt, ob ich dein Interesse geweckt habe, und freue mich auf deinen Kommentar.

*******

VIELEN DANK
für euer großes Interesse am Webbandhotel und dem Probenähen. Ich habe gerade alle Probenäher benachrichtigt. Bitte seid nicht traurig, wenn ihr diesmal nicht dabei seid. Als kleines Trostpflaster verlose ich unter allen Probenäh-Bewerbern 5 E-Books "Webbandhotel", sobald es fertig in meinem Shop steht. Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, einen Kommentar zu hinterlassen.
 



Donnerstag, 9. März 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke | Broken Dishes auf dem Weg zum Ziel

Der dritte Block ist raus, und so langsam bekommen alle Teilnehmer von 6 Köpfe – 12 Blöcke eine Vorstellung davon, wohin die Reise geht. Jetzt sehen wir, ob wir ein gutes Händchen bei der Auswahl der Stoffe bewiesen haben und ob die ersten drei Blöcke bereits ein harmonisches Bild ergeben.

6 Köpfe - 12 Blöcke | Broken Dishes auf dem Weg zum Ziel

Man könnte ja meinen, ich als einer der sechs Köpfe hätte einen Masterplan. Ich kenne ja alle zwölf Blöcke. Ich weiß doch bestimmt, wie mein Quilt am Ende aussehen wird. Das denkst du doch auch, oder? Hihi… Nee, ich weiß es überhaupt nicht! Es ist auch mein erster Sampler Quilt und obwohl ich eingeweiht bin, fällt es mir mindestens genauso schwer, Entscheidungen zu treffen, mit denen ich hinterher voll und ganz zufrieden bin. Da ist kein Bild vom fertigen Quilt in meinem Kopf.

6 Köpfe - 12 Blöcke | Broken Dishes auf dem Weg zum Ziel

Deshalb glaube ich, dass es gar nicht darum geht, immer die besten Entscheidungen zu treffen, um am Ende die perfekte Decke auf dem Sofa auszubreiten. Auch wenn’s wie der Trostpreis für Gescheiterte klingt: Der Weg ist das Ziel! Nicht das Ergebnis ist ausschlaggebend, sondern das, was wir auf dem Weg dahin alles lernen, was wir ausprobieren, geduldig austüfteln, uns mit Fantasie vorstellen, wieder verwerfen oder doch für gut befinden. Wir üben ja nicht nur neue Nähtechniken, sondern lernen auch durch Versuch und Irrtum ganz viel über die hohe Kunst der Farb- und Musterkomposition.

6 Köpfe - 12 Blöcke | Broken Dishes auf dem Weg zum Ziel

Dieser Lernprozess ist das eigentlich Spannende. Und was ich auch genieße: Den Spaß am Nähen in fröhlicher Runde. Es freut mich so sehr, dass die Stimmung in unserer Facebook-Gruppe so gut ist. Das ist, glaube ich, nicht selbstverständlich. Was habe ich gelacht, als Dagmar am 1. März in der Gruppe schrieb: „Mädels, halb neun und noch keine hat den März-Block fertig? Muss ich jetzt tatsächlich aufstehen und selber anfangen? Ich wollte doch jetzt beim Frühstück gemütlich die schönen neuen Blöcke bewundern.“ Der Weckruf wurde natürlich sofort gehört. Zwei Stunden später präsentierte Claudia den ersten Broken Dishes.

Ich war diesmal nicht bei den ersten. Tatsächlich habe ich meinen Block erst heute fertiggenäht. Er ist noch fast warm. Weil mein blau-gelber Rolling Stone und mein Churn Dash in Rosa-Rot nicht so recht zusammenpassen, wollte ich jetzt unbedingt eine Verbindung zwischen den beiden schaffen. Mein Broken Dishes sollte Stoffe und Farben der beiden enthalten und sie miteinander verheiraten. Broken Dishes heißt ja auf Deutsch „zerbrochenes Geschirr“. Das erinnert doch ein bisschen an Polterhochzeit, oder?

6 Köpfe - 12 Blöcke | Broken Dishes auf dem Weg zum Ziel

Außerdem sollte eine neue Farbe ins Spiel kommen: Grün. Ich denke, mein Problem ist ein bisschen, dass ich mich nicht auf bestimmte Stoffe festgelegt habe. Ich hab zu viel Auswahl. Was für ein Luxusproblem! Aber es scheint doch wichtig zu sein, dass Stoffe wiederkehren, damit am Ende das Ergebnis harmonisch aussieht. Vielleicht wäre es auch geschickt gewesen, jeden Block mit dem gleichen Hintergrundstoff zu nähen. Beim Broken Dishes habe ich einen ganz neuen Stoff hinzugenommen: bunte Mini-Dots. Den hätte ich vielleicht auch beim Rolling Stone statt des weißen nehmen sollen. Na ja, hinterher ist man immer schlauer.

Neun Blöcke sind noch zu nähen. Es wird also noch genügend Gelegenheit geben,Verbindungen zu schaffen und Harmonie herzustellen. Bis dahin lerne ich ganz viel, und am Ende, da bin ich sicher, werde ich mit Marie von Ebner-Eschenbach übereinstimmen, die gesagt haben soll: „Am Ziel deiner Wünsche wirst du jedenfalls eines vermissen: dein Wandern zum Ziel.“

******

Das Tutorial zum Broken Dishes Block findest du bei Verena.

Morgen lohnt es sich unbedingt bei Gesine vorbeizuschauen. Auf Allie & Me wird es eine ganz bunte, tolle Überraschung geben. Nicht verpassen!

Wenn du mehr über den Quilt-Along 6 Köpfe - 12 Blöcke erfahren und vielleicht noch einsteigen möchtest, kannst du dich hier informieren. In der Übersicht findest du auch die Links zu allen bisherigen Tutorials.

Mittwoch, 1. März 2017

Taschen-Sew-Along 2017 | März - Patch it! Tasche trifft Patchwork

Willkommen zur 3. Challenge des Taschen-Sew-Along 2017! Bestimmt denkt ihr, dass ich es war, die sich das Thema für diesen Monat ausgedacht hat: Patch it - Tasche trifft Patchwork.  

So patchworkbegeistert wie ich im Moment bin, liegt der Verdacht natürlich nahe. Tatsächlich stammt die Idee zu diesem wunderbaren Monatsmotto aber von meiner Partnerin Katharina. Auf ihrem Blog 4Freizeiten findet ihr ebenfalls Tipps, Inspirationen, die März-Linkparty... und Achtung, Achtung!... ein Gewinnspiel. Katharina verlost in ihrem Blog ein tolles Bücherpaket von Miri D. Wie ihr an der Verlosung teilnehmen könnt, erfahrt ihr drüben auf 4Freizeiten.
 
Taschen-Sew-Along 2017 | März - Patch it! Tasche trifft Patchwork

Ich muss ja sagen, diesen Monat habe ich ein echtes Luxus-Problem! Welche meiner vielen Ideen und Wünsche soll ich bloß umsetzen? Soll ich vielleicht endlich mal die Chevron-Tasche nähen, die schon so lange auf meiner Festplatte schlummert oder die kunterbunte Conversation Bag? Hm, ich hab im Moment aber nicht so viel Zeit. Lieber was Kleines wie die Simple Zipper Bag.

Hey, oder eine Kosmetiktasche mit Windmühlen? Ich liebe dieses hübsche Täschchen von Sarah, und ich glaube, es ist maßgeblich schuld daran, dass ich mir die Stoffserie "Sweet Orchard" in Amerika bestellen musste. Auch die Sternen-Tasche von Barbara und das Schreibmaschinen-Mäppchen von Mona wären wunderbare Projekte für den März. Ja, ich glaube, diesen Monat nähe ich etwas aus Leinen. Das fand ich bei meinem gepatchten Einkaufsbeutel vor drei Jahren schon so toll.

Aber ich bin auch ein Fan von Hexies, und der Monat wäre die Gelegenheit, etwas ähnliches wie diese süße Meerjungfrauen-Kosmetiktasche umzusetzen. Auch die Felicity Bag gefällt mir. Wer kein Paper Piecing mag, aber Hexagone trotzdem toll findet, für den ist vielleicht die Hexagon Tetris Bag etwas? 

Bines Einkaufstasche aus einer Jelly Roll wäre ebenfalls eine schöne Idee. Sie ist nicht schwer zu nähen, denn sie besteht nur aus Streifen. Nicht, dass ihr denkt, ihr müsst hier ein kompliziertes Patchworkmuster präsentieren: Auch ein einfaches Muster aus Quadraten wie in diesem Beispiel  kann sehr schick aussehen, und wäre absolut ausreichend, um die Aufgabe zu erfüllen. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, einen Block des Quilt-Alongs 6 Köpfe - 12 Blöcke auf eine Tasche zu bringen!?

Ihr seht, auch diesen Monat gilt wieder: "Sew many ideas. Sew little time." Also packen wir's an! Wir sind schon sehr gespannt, was ihr euch ausdenkt und freuen uns auf viele tolle Patch-it-Taschen.   


Linkparty-Regeln:
  • Bitte verlinke nur aktuelle Beiträge, die zum Thema passen, keine alten Posts.
  • Damit deine Verlinkung funktioniert, füge in deinen Blogpost einen Backlink zu unseren beiden Blogs ein. Hier haben wir eine ausführliche Anleitung für dich: Tutorial | Wie du deinen Blogpost bei einer Linkparty verlinkst
  • Teilnehmen können nur Blogs.
  • Du kannst jederzeit in diesen Sew-Along einsteigen und nähen, für wen du möchtest.
  • Wenn du keinen Blog hast, aber trotzdem mitmachen möchtest, komm gerne in unsere Facebookgruppe Taschen-Sew-Along.
  • Der Sew-Along wird organisiert von Katharina {greenfietsen} und Katharina {4Freizeiten}. Du findest diese Linkparty identisch auf beiden Websites. Wenn du deinen Beitrag einmal verlinkst, erscheint er automatisch auf beiden Blogs.
  • Diese Linkparty startet am 1.3.17 und endet am 14.4.17.

Hashtags: #taschensewalong2017 #taschensewalongmärz2017


Dienstag, 28. Februar 2017

Na endlich, das Webbandhotel! - Die Sammelmappe für deine Webbänder

Mei o mei, an diesem Projekt habe ich wirklich lange getüftelt. Wochenlang habe ich Prototypen entworfen, Materialien kombiniert, Einlagen aufgebügelt, um dann festzustellen: Nee, so wird das nix. #tft. Teil für Tonne. Entweder die Mappe hat sich gewellt oder die Webbänder haben den Stoff verzogen. Kennst du das, wenn du bei „Mensch ärgere Dich nicht“ kurz vorm Haus stehst und dann dein Männeken rausgeworfen wird? Grrrr! Aber da hilft nur eins: Hartnäckig dranbleiben! Für jedes Problem gibt’s auch eine Lösung. Man muss sie nur finden.


Vor ein paar Tagen hatte ich dann den Durchbruch. Endlich konnte ich glücklich sagen: YES, so wird ein Schuh draus! Das ist die Alternative zu Einmachgläsern, Tic-Tac-Dosen, Schubladen, Kisten und Webband-Karten. Das ist mein Webbandhotel. Damit bin ich zufrieden. So etwas möchte ich selbst benutzen und kann es deshalb auch aus voller Überzeugung weiterempfehlen und als E-Book anbieten.

Was mir wichtig ist: Die Mappe ist stabil und lässt sich dank der Druckknöpfe schnell öffnen. Sie bietet Platz für 32 Webbänder von etwa 1 Meter Länge. Die Webbänder werden einfach unter die Gummis geklemmt und können gut geschützt und knickfrei aufbewahrt werden. Das Nähen des Webbandhotels ist nicht schwer und nimmt etwa 2-3 Stunden in Anspruch. Es wird ausschließlich mit der Maschine genäht, es sind keine Stiche von Hand nötig.

Das Tollste ist: Mit dieser Mappe hast du den perfekten Überblick über deine Webbänder. Kein langes Suchen und Wühlen mehr. Du kannst sie schnell herausnehmen, ein Stück abschneiden und genauso bequem wieder unter die Gummibänder spannen. Wenn du die Mappe gerade nicht brauchst, stellst du sie einfach wie ein Buch hochkant ins Regal. Absolut Platz sparend! Sie hat eine Größe von etwa 25 x 30 cm und einen 2,5 cm dicken „Buchrücken“. 


Webbandhotel - Die Sammelmappe für deine Webbänder (demnächst erhältlich)


Für mich ist das die perfekte Aufbewahrungslösung für Webbänder. Vielleicht ja auch für dich? Zwei Mappen brauche ich, um alle meine Webbänder unterzubringen. Wenn mir ein Webband gefällt, kaufe ich meistens 1 Meter. Nur bei Lieblingsbändern, die ich öfter verwende, habe ich mehrere Meter am Stück auf Vorrat. Diese Schätze binde ich weiterhin mit einem Wollfaden zusammen und bewahre sie in einer Schublade auf.

Das E-Book ist zur Hälfte geschrieben. Da ich parallel meine Nähkurse vorbereite und gerade auch häufiger auf unserer Baustelle sein muss, komme ich nur stückchenweise voran. Ich hoffe aber, dass ich die Anleitung bald fertig habe und ins Probenähen gehen kann. Spätestens Ende März soll das E-Book in meinem Shop erhältlich sein.

Nun würde mich natürlich interessieren: Gefällt dir das Webbandhotel? Kannst du dir vorstellen, darin deine Webbänder aufzubewahren?

Verlinkt bei Handmade on Tuesday, DienstagsDinge und Taschen-Sew-Along 2017

Donnerstag, 23. Februar 2017

Pandalicious | Sterne und Pandas auf meinem Nähtisch

"Mensch, du verfällst ja wirklich grad dem Quilt-Fieber", schrieb mir Friederike auf Instagram, als ich vor kurzem meinen ersten Sternenblock zeigte. Ja, da ist wohl was dran. Als ich letztes Jahr im November bei Nadra das tolle Buch "Quilt Petite" gewonnen habe, hab ich ja im Spaß gesagt: "Wie's aussieht, möchte das Universum, dass ich mehr patchworke!" Nicht nur das Universum, auch Dorthe fand wohl, dass das eine gute Idee wäre, und lud mich kurz darauf ein, den Quilt-Along 6 Köpfe - 12 Blöcke mitzuorganisieren. Wenn das mal keine Zeichen sind!

Sternenquilt aus der Stoffserie Pandalicious von Katarina Roccella

Okay, ich glaub natürlich nicht an Botschaften vom Universum. Viel mehr glaube ich, dass in mir schon sehr lange ein keimender Patchwork-Samen ist, der in letzter Zeit einfach mit ein paar großen Gießkannen ordentlich gegossen wurde. Noch dazu die Begeisterung der Quilt-Along-Teilnehmer. Da muss man ja anfangen, das Patchworken zu lieben, wie Tini in ihrem Blogbeitrag so schön schrieb.

Sternenblock aus der Stoffserie Pandalicious von Katarina Roccella

Den Sternenquilt, den ich gerade nähe, plane ich tatsächlich schon seit einem Jahr. So lange ist mir bewusst, dass im Frühling ein runder Geburtstag ansteht und ich dem Geburtstagskind ein ganz besonderes Geschenk machen möchte: eine tolle Kuscheldecke. Im August kam dann eine Stoffserie in Gretes Laden, bei der ich dachte: Jawoll, die ist es! Diese Farben und Motive passen perfekt ins Wohnzimmer des Geburtstagskindes. So ganz sicher war ich mir aber nicht, und so gingen erst mal ein, zwei E-Mails hin und her, bis mir Grete versicherte: "Das kannst du so machen. Die Farben werden passen!"

Sternenquilt aus der Stoffserie Pandalicious von Katarina Roccella

Geholfen hat dabei witzigerweise die Bella Solids Farbkarte. Ich habe einfach die Farbtöne herausgesucht, die zur Couch des Geburtstagskindes passen und Grete gefragt, ob die Serie Pandalicious von Katarina Roccella zu diesen Bella Solids Farbtönen passen. Trick 17! Wofür diese Farbkarten doch alles gut sind! Sie sind ja nicht billig, aber ich bin froh, dass ich sie habe.

Mit Karopapier und Bleistift bewaffnet, habe ich dann vor ein paar Wochen einen groben Plan für den Quilt ausgetüftelt: 24 Blöcke wird es geben, jeder fertig 12 Inch groß. Es wird keine Zwischenstreifen geben, ich werde die Blöcke also direkt aneinander nähen. Aber ein schmaler Rahmen für das Binding ist geplant. Größe des fertigen Quilts: etwa 130 x 190 cm. 
  
Sternenquilt aus der Stoffserie Pandalicious von Katarina Roccella
 
Die Hälfte der Blöcke werden Sterne sein, für die restlichen 12 entwickle ich gerade noch Ideen. Dabei ist mir wichtig, die schönen Motive der Pandalicious-Serie in den Mittelpunkt zu stellen und auf keinen Fall zu zerschneiden. Das wäre einfach zu schade. Beim Vermessen der Stoffe habe ich festgestellt: Ein Zelt füllt genau ein Quadrat 4,5" x 4,5" aus. Also habe ich vier Blöcke genäht, die aus 9 Quadraten bestehen.

Quilt Block aus der Stoffserie Pandalicious von Katarina Roccella

So, nun schau ich mal, wie ich weitermache. Vier Blöcke pro Woche sind die Vorgabe, damit ich die Decke inklusive Quilten und Binding bequem bis zum Geburtstag fertigbekomme. Wenn du das Geburtstagskind zufällig kennst, bitte bis dahin nichts verraten!

Nächste Woche zeige ich euch mein Webbandhotel, an dem ich seit einigen Wochen tüftele und arbeite. Endlich bin ich so weit, meine Aufbewahrungslösung für Webbänder zu präsentieren. Im Moment schreibe ich eifrig am E-Book, das dann auch bald in meinem Shop erhältlich sein wird.

Bis dahin, habt einen schönen Donnerstag und ein tolles Wochenende!