Samstag, 30. November 2013

Zurückgeschaut - der November

Am Ende jeden Monats fragt Schäfchen, worüber wir gelacht, gestaunt, uns gefreut, gewundert und geärgert haben. Hier kurz und knackig mein Rückblick auf den November.

Gelesen:   die ersten Seiten von "Abenteuer Anden - Eine Radreise durch das Inka-Reich"

Gefühlt:   nichts mehr in meinen Händen, als ich an einem kalten Novembermorgen dieses Foto schoss

Gesehen:   "Tribute von Panem 2" im Kino. Superspannend! Gemein, dass ich jetzt ein Jahr auf Teil 3 warten soll!

Gesungen:   "Sing Hallelujah", als wir endlich mit dem Renovieren fertig waren. *lach* 


Gehört:   zum x-ten Mal das Hörbuch "Der Hobbit"

Getroffen:   beim Bohren eine Stromleitung in der Wand! ... Puff! ... Stink!... Ups!

Genervt:   vom Autofreikratzen am Morgen. Ich weiß schon, warum ich den Sommer lieber mag

Genäht:   Mützchen, Loop, Täschchen, Pixibuchhülle, ein paar Sachen für den Shop

Gekauft:   diesen tollen Kalender für 2014

Gedankt:   dem Heimwerkerkönig für seine unermüdliche Hilfe auf unserer Baustelle


Gefeiert:   einen irrwitzigen Glücksfall im Kreise der Familie

Gehäkelt:   3720 Maschen eines kürbisfarbenen Loops, der kurz vor der Vollendung steht

Gerührt:   darüber, dass mir die liebe Gesine eine Blogcouch zum Schneesterne-Gucken zur Verfügung gestellt hat ;-) Edit: und ein Stück Kuchen!!!

Gelacht:   über Janines köstlich trockenen Kommentar zu Sabines Katzenhängematte 


Gewünscht:   und herbeigesehnt: das Ende unserer Renoviererei

Gewundert:   dass wir fast drei Monate auf unsere neuen Möbel warten müssen

Gefreut:   über viele tolle Füchse, die ihr zu meiner Linkparty geschickt habt

Geschrieben:   meinen Weihnachtswunschzettel. Hab' ich schon mal erwähnt, dass ich mir eine Madame Coco wünsche, liebster Mr. Greenfietsen?" - Ach, schon ein paar Mal. Na sowas! *lach*

Gestaunt:   darüber, dass es den rosafarbenen Ghostbusters-Geisterglibber in deutschen Baumärkten zu kaufen gibt und damit heutzutage Tapeten an die Wand gekleistert werden


Was andere im November so erlebt haben, lest ihr bei Schäfchens Rückblick.

Donnerstag, 28. November 2013

work in progress statt fix und fertig

In letzter Zeit fällt es mir schwer, euch regelmäßig fertige Projekte zu zeigen. Es ist gerade einfach zu viel los im Leben 1.0. Den halben Monat renoviert, durch Möbelhäuser gelaufen, Termine wahrgenommen, Dringlichkeiten erledigt, dazu der normale Alltag! Ihr kennt das ja. Damit es hier auf dem Blog trotzdem nicht still wird, habe ich beschlossen, euch in Zukunft öfter mal in mein Nähzimmer einzuladen. Ihr könnt mir über die Schulter gucken, sehen, woran ich gerade arbeite, woran ich tüftle, worüber ich grüble, mich freue und ärgere. Statt fixundfertiger Sachen also mehr Einblicke in den Arbeitsprozess. ... Wie findet ihr das?


Jeans-Upcycling. Ich liebe es. Wie ihr seht, bin ich immer noch sehr inspiriert von unserer Blogaktion "from trash to blog". Und weil ich schon seit längerem gerne einen Hängeorganizer für die Anleitungen und Schnitte meiner aktuellen Nähprojekte hätte, nähe ich mir gerade einen solchen aus einer alten Jeanshose. Ob das Ganze so wird, wie ich es mir vorstelle, steht allerdings noch in den Sternen. Wird meine Nähmaschine mit den vielen Jeanslagen fertig? Funktioniert die Aufhängung wie geplant? Und was wird die rothaarige Suse zu alldem sagen? Fragen über Fragen... Obwohl noch nicht fertig, hoffe ich, mein Organizer ist dennoch bei Muddis RUMS willkommen.

Montag, 25. November 2013

from trash to blog - Loop-Schal aus alten T-Shirts

Teil 3 unserer Upcycling-Blogaktion "from trash to blog". Nachdem uns Fredi am Samstag zeigte, was man aus kaputten Schirmen Tolles nähen kann und uns Nicole am Sonntag dazu inspirierte, unser Weihnachtsgeschenkpapier selbst zu bedrucken, bin nun heute ich an der Reihe. Ich zeige euch zwei Loops, die ich aus abgetragenen, aussortierten Shirts genäht habe.


Wenn's um Lieblingskleidungsstücke geht, bin ich ja manchmal ganz schön sentimental. Sind sie auch noch so verzogen und verwaschen, es bricht mir fast das Herz, mich von ihnen zu trennen. Weil der Aufdruck toll ist, der Schnitt perfekt war oder ich Erinnerungen mit ihnen verknüpfe. Um sie vor dem Vergessen zu retten und doch noch ein Stückchen davon behalten zu können, schneide ich die schönsten Teile aus meinen Lieblingsshirts heraus, nähe einen Loop daraus und hänge sie mir einfach um den Hals.


In meinem Asia-Loop (19 cm breit, 130 cm lang) steckt das Beste aus vier T-Shirts. Wenn ihr noch keinen Loop genäht habt, kann ich euch die kostenlose Nähanleitung von Farbenmix empfehlen. Wollt ihr euch auch einen Loop aus alten Shirts nähen, achtet für ein schönes Ergebnis unbedingt darauf, dass die Stoffe von der Dicke her ähnlich sind.


War das ein toller Urlaub - drei Wochen Korsika, in einem kleinen Ferienhaus direkt am Meer! Auf unserer Reise dorthin statteten wir dem schiefen Turm von Pisa einen Besuch ab; dort entstand das Foto links. Was hab' ich dieses Tanktop geliebt! Klar konnte ich es nicht einfach in die Tonne werfen, als es abgetragen war, sondern musste eine Erinnerung davon behalten. Der Loop ist ein 27 cm hoher Halsschal, kombiniert aus dem Tanktop, einem roten und einem grauen T-Shirt - innen grauer Fleece und somit perfekt für kalte Wintertage!


Das war mein Beitrag zur Blogreihe "from trash to blog", aber die Aktion ist noch längst nicht zu Ende! Am Dienstag überrascht uns Christiane von bikelovin mit einer Statementkette aus Fahrradschlauch, am Mittwoch bastelt Kirstin von Augusthimmel tolle Deko aus Teelichthülsen, und am Donnerstag zeigt uns Ariane von Heldenwetter, wie sie einen alten Rock in eine schicke Bluse verwandelt hat. Bleibt gespannt! ... 



Einen lieben Dank an Christiane und Ariane, die sich diese wunderbare Upcycling-Blogaktion ausgedacht und organisiert haben. Falls es eine Fortsetzung geben sollte, wäre ich sehr gerne wieder dabei. ... Danke auch an meine Mutter, die sich mal wieder als Loopmodel zur Verfügung gestellt hat. Tut mir Leid, dass du ein bisschen frieren musstest, Mama, aber wer hat gesagt, dass Topmodel zu sein, ein leichter Job ist!? *lach*

Freitag, 22. November 2013

from trash to blog - eine Upcycling-Blogaktion

Die Gartenstühle sind weggeräumt, die Blumentöpfe für den nächsten Frühling geputzt und verstaut; im Kleiderschrank haben Winter- und Sommersachen ihre Plätze gewechselt. Zeit, das Nest schön herzurichten und es sich drinnen für lange Winterabende behaglich zu machen. Aber Moment mal, bevor es gemütlich werden kann, muss erst einmal Ordnung geschaffen und ausgemistet werden! Besonders jetzt fällt auf, was wir in den warmen Sommermonaten bei heruntergelassenen Jalousien großzügig übersehen haben: sehr viel Überflüssiges, Altes, Abgetragenes, Vergessenes, Unbrauchbargewordenes, Platzverstopfendes.

Aber Wegwerfen? ... Oft viel zu schade! Außerdem hängt ja auch das Herz an manch gutem Stück. ... Upcycling! Wiederverwerten! Aufmöbeln! Altes in Neues, Gewöhnliches in Einzigartiges verwandeln - Das ist die Idee! ... Dachten sich sechs Bloggerinnen und taten sich zu einer gemeinsamen Upcycling-Blogaktion zusammen.


Auf Seemannsgarn, gemachtes und gedachtes, bikelovin, Augusthimmel, Heldenwetter und greenfietsen könnt ihr sechs Tage lang wunderbare Upcyclingideen entdecken. Mit einem Klick auf den jeweiligen Button gelangt ihr zu den Posts. Wetten, dass ihr staunen werdet, was man mit Aussortiertem und Abfall noch so alles anstellen kann!? ... Und weil es eine unglaublich große Freude ist, mal nicht alleine vor sich hinzuwurschteln, sondern gemeinsam mit Gleichgesinnten etwas auf die Beine zu stellen, schicke ich diesen Post heute zu Martinas Freutag

Donnerstag, 21. November 2013

beauty is where you find it / #86 Oben

Frau Pimpinella sammelt heute Einsichten, Aussichten und Perspektiven von "Oben". Gerne hätte ich euch ein Foto der Kraniche, die vor ein paar Tagen in großer Formation, mit viel Getöse über unser Haus hinwegzogen, gezeigt, aber statt meiner Kamera hatte ich in diesem Augenblick nur einen Malerpinsel in der Hand. Ab in den Süden, heißt es gerade für die Kraniche. Ich habe mir überlegt, euch deshalb auch mit in den Süden zu nehmen. Es geht nach Singapur, einer Stadt mit ganz viel "Oben". Kommt ihr mit?


Rote Laternen hängen in Chinatown an den Dächern. Etwa dreiviertel der Singapurer sind Chinesen. Die restliche Bevölkerung stammt aus Malaysia und Indien. Hinzu kommt eine große Gruppe ausländischer Gastarbeiter. Ein Schmelztiegel der Kulturen und Religionen!


Genau wie in Hongkong und anderen Megacities mit hoher Bevölkerungsdichte ist man auch in Singapur gezwungen, nach oben zu bauen. Im 20. Stock zu wohnen, ist für Singapurer nichts Ungewöhnliches.


Money, money, money... Günstig am Wasser gelegen hat sich der Inselstaat Singapur zur Handelsmetropole und zum internationalen Finanzplatz gemausert. Weit oben werden die Geschäfte gemacht.


Der Merlion spuckt Wasser von oben herab. Halb Löwe, halb Fisch ist der drollige Kerl das Wahrzeichen Singapurs. Singapur heißt übersetzt "Löwenstadt", was der Legende nach mit einem Prinzen zu tun haben soll, der im Wald eine beeindruckende Begegnung mit einem Löwen hatte. 


Schwindelfrei solltet ihr schon sein, wenn ihr mit der Seilbahn auf die Ausflugsinsel Sentosa fahrt. Die Aussicht von dort oben ist allerdings spektakulär! Sehr lachen mussten wir, als im Wolkenkratzer, durch den die Seilbahn witzigerweise hindurchführt, noch mal unsere Tickets kontrolliert wurden. Als hätten wir unterwegs aus- oder zusteigen können... Tsss... *lach*


Seid ihr schon einmal in 191 Meter Höhe eine Runde im Pool geschwommen? Dort oben, auf dem langen Dachgarten des Marina Bay Sands hättet ihr die Möglichkeit dazu. Und dieser Pool ist keine kleine Pitsche, sondern fast 150 Meter lang! Die drei Hoteltürme, die den Dachgarten tragen, sind 55 Stockwerke hoch und beherbergen neben Hotelzimmern auch ein Kasino, ein Einkaufszentrum, Theater, Museen, Bars und Nachtclubs.


Die bunte Götterwelt Indiens schaut vom Dach des Tempels Sri Mariamman herab.


Hinduistische und buddhistische Tempel stehen in Singapur manchmal fast Tür an Tür mit Moscheen und Kirchen. Im Schmelztiegel Singapur legt man großen Wert auf ein friedliches und tolerantes Zusammenleben. Neben den architektonischen Highlights hat mich das ganz besonders an Singapur begeistert.

http://luziapimpinella.blogspot.de/2013/11/BeautyIsWhereYouFindIt-FotoProjekt86.html

Dienstag, 19. November 2013

Chaos & Ordnung ... ein Nadelbuch für Nähfüchse

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt! ... Unsere Renovierarbeiten sollten ja längst abgeschlossen sein, schließlich ist auch unser Urlaub seit gestern vorbei, doch ein paar unangenehme Überraschungen haben uns in unserem Zeitplan mächtig zurückgeworfen. Und so sind wir immer noch mit Schleifen, Streichen und Tapezieren beschäftigt. Bei all dem Chaos, den Bücherstapeln auf dem Boden, dem herumliegenden Werkzeug, dem Staub in allen Ritzen sehnt man sich doch langsam nach ein klein wenig Ordnung.



So eine Ordnung wie da unten! ... Jede Nadel hat in meinem Stoffbüchlein ihr eigenes Plätzchen. Schön ordentlich! Hach ja, wenn doch hier zuhause auch schon alles an seinem Platz wäre. *seufz* ... Aber ich will ja nicht jammern! *lach* ... Schließlich hat auch das Chaos seine Vorzüge. Das Chaos stellt mal alles auf den Kopf, Gewohnheiten werden über den Haufen geworfen, Neues kann entstehen. Ab und an mal Tabula rasa machen, sich wandeln, das ist gar nicht verkehrt. Ich mag das eigentlich.


Zurück zu meinem Nadelbuch, denn das möchte ich euch heute gerne vorstellen. Es ist ein frühes Werk aus meiner Prä-Blogger-Zeit - vermutlich das Nähutensil, das ich neben Schere und Garnrollen am meisten in der Hand habe. Irgendein Faden muss ja schließlich immer vernäht werden. Ich habe das Nadelbuch freestyle genäht, innen mit grünem Vichy-Flanell. Der "Einband" ist mit Volumenvlies, die kleine Flanellseite mit fester Schabrackeneinlage verstärkt.


Der Waldtiere-Stoff von Riley Blake gehört zu den ersten Stoffen, die ich gekauft habe. Wenn ich mich daran erinnere, wie ich mit einer Freundin in ihrem Lieblingsstoffladen in Frankfurt gestöbert habe, muss ich im Nachhinein schmunzeln. So wahnsinnig groß ist der Laden gar nicht, aber es kam mir als Nähneuling natürlich vor wie das Paradies. Nach einer halben Ewigkeit entschied ich mich für diese vier Stoffe. Mein allererster Stoffkauf!


Nun schicke ich mein kleines Nadelbuch zum Creadienstag, der heute zum 100. Mal stattfindet. Herzlichen Glückwunsch, Anke! Schön, dass du uns jeden Dienstag eine Bühne gibst, auf der wir unsere kreativen Werke zeigen und darüber plaudern können. Mein kleiner Ordnungshelfer wandert außerdem in die Machtzentralen-Sammlung von Sabine aka Contadina... und, weil ein kleines Füchslein auf dem Stoff sitzt, auch zur blogeigenen Fuchs-Linkparty.

Mittwoch, 13. November 2013

♥ Die Fuchs-Linkparty ♥ ... 1001 kreative Fuchsidee

Hast du schon einmal nachts in der Stadt Füchse gesehen? Auf der Frankfurter Zeil soll es tatsächlich welche geben. Und bestimmt nicht nur dort... Wo ich in letzter Zeit viele Füchse sehe, ist auf Kleidung, Taschen und Kissen. Sie begegnen mir in Form von Stofftieren, als Schmuck oder Schlüsselanhänger. Das Wildtier hat sich in das Herz vieler Kreativer geschlichen, auch in meines. Deshalb lade ich dich und alle anderen Fuchsfans ein, unter diesem Post die eigene kreative Fuchsidee zu verlinken.

Ob eine Mütze aus Fuchsstoff, Broschen aus Bügelperlen, ob eine Laubsägearbeit, ein Origami-Fuchs, eine fuchsige Laterne, ob gehäkelt, gestickt, gefilzt, auf Porzellan gemalt, gezeichnet oder gedruckt - Willkommen sind alle kreativen Dinge, die selbst gemacht sind und einen Bezug zum Fuchs haben. Werke aus Fuchspelz sind ausgenommen! Mein Freebie Fuchs-Applikation steht euch natürlich auch zur Verfügung, ist aber kein Muss. Bis zum 06.12.2015 könnt ihr nach Herzenslust verlinken, gerne auch mehrmals. Am Ende wartet eine tolle Verlosung auf euch. Jeder Teilnehmer kann allerdings nur einmal in den Lostopf hüpfen, unabhängig von der Anzahl seiner Beiträge. So viel kann ich schon verraten. ;-)




Und so geht's...

Freitag, 8. November 2013

Die Chaostage beginnen...

Eigentlich dachte ich ja: Das mach' ich doch noch nebenbei! Muss ich gar nicht groß erwähnen. Aber als ich heute Morgen mit Mr. Greenfietsen beim Frühstück saß und wir konkrete Pläne für unseren einwöchigen Renovier-Urlaub schmiedeten, wurde mir klar: Puh, das wird eine größere Kiste - Möbelrücken, Tapezieren, Streichen, auf der Matratze zwischen Klamottenbergen schlafen. ... Chaostage!

Ja, und deshalb gibt's nächste Woche eine kleine Blogdiät. Statt lange Blogwandertouren mit ausgiebigen Kommentarrunden kann ich wahrscheinlich nur mal kurz um die vier Blogecken gehen und im Vorbeigehen schnell winken.


Anfang nächster Woche wird aber auf jeden Fall meine neue Fuchs-Linkparty online gehen. Das lass' ich mir nicht nehmen. *zwinker* Ich freu' mich schon so drauf und bin sehr glücklich, dass ihr nicht gesagt habt: "Och nö, lass mal, noch 'ne Linkparty, gibt doch schon so viele!" ... Hab' ja direkt ein bisschen Entzug nach dem Ende der Sommer-Armbändchen-Linkparty. *zwinker*

Also, ihr Lieben, holt schon mal die orangefarbenen Stoffe und die Fuchswebbänder heraus, wetzt die Häkelnadeln, macht die Pinsel sauber, sortiert die Bügelperlen und kramt die Laubsäge hervor! Es darf mit allen Materialien gewerkelt werden - Hauptsache Fuchs! Mein Freebie steht euch natürlich auch zur Verfügung!

http://greenfietsen.blogspot.de/2013/11/freebie-vorlage-fur-fuchs-applikation.html

Ich kann's kaum erwarten, all eure Füchse zu sehen, freue mich jetzt aber auch darauf, die Ärmel hochzukrempeln und zuhause einen Tapetenwechsel vorzunehmen. Das wird fein. Nun hopse ich mal zum Freutag rüber und schaue, worüber sich andere heute freuen.

http://www.freutag.blogspot.de

Donnerstag, 7. November 2013

Freebie: Vorlage für Fuchs-Applikation

"Der Fuchs ist die neue Eule!" Ihr erinnert euch an meine kühne Behauptung? Nachdem ihr mir sage und schreibe SIEBZIG  begeisterte Kommentare unter meinem Mug Rug mit Fuchsmotiv hinterlassen habt, nachdem es bereits viele Male auf Pinterest weitergepinnt wurde und ich sogar E-Mail-Anfragen wegen des Füchsleins bekommen habe, besteht wohl kein Zweifel mehr daran: Der Fuchs ist unser neuer Liebling! Die gute, alte Eule macht jetzt Teilzeit und geht in etwa zwei bis drei Jahren in die verdiente Rente.

Bei solch überwältigendem Zuspruch und so vielen verliebten Blogleserinnen *zwinker*, habe ich mir nun gedacht: Ich biete euch die Vorlage zu meinem Mug Rug Fuchs als Freebie an. Ihr könnt das Füchslein ab sofort downloaden und nach Herzenslust auf Mug Rugs, Taschen, Pullis, Kissen, oder was euch sonst so einfällt, applizieren. Bitte beachtet die Spielregeln... oder auf Paragrafen-Deutsch: meine Lizenzbedingungen! Ihr findet sie unter der Download-Funktion! Ich danke euch und wünsche euch viel Freude mit dem Füchslein!

PS: Was würdet ihr von einer Fuchs-Linkparty halten? Findet ihr gut? Juhuu, hier geht's entlang zur Fuchs-Linkparty (klick)!

http://greenfietsen.blogspot.de/2013/11/freebie-vorlage-fur-fuchs-applikation.html


 Creative Commons Lizenzvertrag

Bei Verwendung muss auf die Webseite www.greenfietsen.de als Urheber verwiesen werden. - Attribution!
Die Vorlage darf nur privat, nicht kommerziell genutzt werden. - Noncommercial!
Bearbeitung und Weitergabe nur unter den gleichen Lizenzbedingungen. - Share Alike!

Dienstag, 5. November 2013

Eulen, Wikinger und kurzsichtige Frösche auf einer Mission

Auf geht's, Freunde! ... Bunte Eulen, lustige Wikinger und eine Froschfamilie mit Brillentick machen sich heute auf die Reise zu Madita. Ihre gemeinsame Mission: Kinder fröhlich machen! Nicht irgendwelche Kinder, sondern Kinder, die sehr krank sind, Kinder, die gerade alle Kraft der Welt und viel Aufmunterung brauchen, um wieder gesund zu werden.


Die Aktion heißt Klinik-Mützen-Projekt und wurde von Madita aus der Taufe gehoben. Madita träumt davon, jedem Kind auf der Kinder-Krebsstation der Uni-Klinik Düsseldorf eine bunte Mütze und ein Lächeln zu schenken. Natürlich kann sie das nicht alleine schaffen, sondern braucht dafür viele helfende Hände. Meine, unsere, vielleicht auch deine!?

http://maditas-monster-mode.blogspot.de/2013/10/mutzen-ich-sehe-nur-noch-mutzen.html

Wenn du mitmachen möchtest, kannst du dir auf Maditas Blog eine Klinik-Mützen-Nähanleitung  downloaden. Diese Anleitung berücksichtigt die besonderen Bedürfnisse der Kinder und ist deshalb sehr zu empfehlen. Drei Papierseiten zusammenkleben, ein paar hübsche Jerseyreste heraussuchen, die Nähmaschine anschalten und schon kann's losgehen! Madita freut sich über jede gespendete Mütze, selbst wenn's nur eine einzige ist! ... Bevor ich nun zur Post laufe, um die Rasselbande da oben auf ihre Mission zu schicken, schau' ich mal schnell noch beim Creadienstag vorbei.

Montag, 4. November 2013

bloggers & bikes: greenfietsen im Interview

Das hätte ich mir vor ein paar Monaten auch nicht träumen lassen! ... Hab' ICH mich gefreut, als die fahrradfrau bei mir wegen eines Interviews anklopfte, verfolge ich ihren wunderbaren Blog bikelovin doch schon seit geraumer Zeit! Ob "world wide wheelers" oder "Stadt-Land-Rad" - Christiane aka diefahrradfrau hat immer tolle Mitmachaktionen und Themen auf ihrem Blog. Ihre neue Serie lautet "bloggers & bikes", bei der sie Blogger/innen interviewt, die einen besonderen Bezug zum Fahrrad haben. Und ICH darf der Opener sein! Ist das nicht fantastisch!?


Wenn ihr wissen wollt, welche Fragen mir diefahrradfrau gestellt und wie ich geantwortet habe, dann setzt euch auf meinen Gepräckträger und wir fahren zusammen zu bikelovin! :-) Aber keine Dummheiten machen dahinten, ne!? *lach* ... Ab die Post, los geht's! (klick) ...