Donnerstag, 28. Juli 2016

Kimono Tee - Das Shirt für faule Socken

Bevor ich mal einen Jersey aus dem Schrank ziehe und ein Shirt zuschneide, muss schon einiges passieren. Es ist wie verhext... Mir kommt einfach IMMER was dazwischen... Meistens ist es eine Tasche.

Kimono Tee - Freebook von Maria Denmark

Zwei Tage vor einer Verabredung fällt mir dann ein: Du könntest dir doch eigentlich mal was Schönes zum Anziehen nähen. Aus einem witzigen Stoff, den nicht jeder hat. Hm, aber welcher Schnitt? 

Kimono Tee - Freebook von Maria Denmark

Ein Kimono Tee! - Geht schnell, passt super und fühlt sich immer gut an. Ich bin ja weiß Gott nicht die Schnellste, aber für dieses Shirt brauche selbst ich nur anderthalb Stunden.   

Kimono Tee - Freebook von Maria Denmark

Kein Wunder, es besteht ja auch nur aus 2 Teilen. Die Säume bügle ich am liebsten nach innen um und steppe sie mit einem einfachen Geradstich ab. Ja, nenn mich ruhig faule Socke!

Kimono Tee - Freebook von Maria Denmark

So hatte ich fix ein schönes Shirt für unseren 1. Nähblogger-Stammtisch in Frankfurt. Ich freue mich immer wieder darüber, dass ich in der Lage bin, mir selbst so knallige, lustige T-Shirts zu nähen. Könnte ich eigentlich öfter mal machen.

*******
Das Kimono Tee ist ein kostenloser Schnitt von Maria Denmark. Ein paar kleine Anpassungen habe ich vorgenommen: den Halsausschnitt verkleinert, die Ärmel um ca. 1 cm verlängert und um die Hüften etwas dazugegeben. Schau dir hier meine anderen Kimono Tees an.

Verlinkt bei RUMS.

Dienstag, 26. Juli 2016

Sneak Peek | Mein neues E-Book - Nadelbuch für Nähnadeln und Stickschere

Juhu, bald erscheint mein neues E-Book! In den letzten Tagen habe ich viel an diesem Projekt gearbeitet und freue mich sehr, dass ich nun so weit bin, es anzukündigen. Ich hab das aber auch schon sooo lange im Kopf, das muss jetzt einfach mal raus: ein süßes, kleines Nadelbuch für alle, die mit einem Griff die richtige Näh- oder Stopfnadel zur Hand haben möchten.

Nadelbuch für Nähnadeln und Stickschere [E-Book: greenfietsen]

Es ist die Version 2.0 von diesem Fuchs-Nadelbuch, das mich seit vier Jahren begleitet und eins der wichtigsten Nähutensilien in meiner Schublade ist. Ich weiß nicht, woher es kommt, dass ich Nadelbücher so liebe, aber schon als ich mit dem Nähen begann, wusste ich: Ich brauch so eins – unbedingt! Bei meinem ersten Exemplar habe ich noch nicht bedacht, dass eine kleine Schere im Nadelbuch sehr praktisch wäre. Das habe ich nun eingebaut. Auch die Materialwahl habe ich verbessert.

Nadelbuch für Nähnadeln und Stickschere [E-Book: greenfietsen]

Was ich so toll finde: Man kann sich beim Nähen und Gestalten nach Herzenslust kreativ austoben und das Nadelbuch durch Kleinigkeiten zu einem ganz besonderen Schmuckstück machen. Ich habe insgesamt 7 verschiedene Versionen genäht und immer noch etliche Ideen, wie ich es noch anders machen könnte, z. B. außen mit Plottermotiv, mit Applikation oder gepatcht aus Hexies. Die Möglichkeiten sind schier unendlich.

Nadelbuch für Nähnadeln und Stickschere [E-Book: greenfietsen]

Das Nadelbuch ist ein schönes, kleines Nähprojekt und ein Geschenk, über das sich alle Nähfreunde freuen. Es eignet sich auch gut als Reise-Nähetui. Nächste Woche zieht das E-Book in meinen DaWanda-Shop ein, und ich hoffe, es gefällt dir dann genauso gut wie mir.

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge.

PS: Der Stoff heißt "Nähen ist toll!" und ist ein Design von Hamburger Liebe. Du kannst dir ihn bei Spoonflower in der Qualität deiner Wahl individuell drucken lassen. Weil Spoonflower seit einiger Zeit eine Niederlassung in Berlin hat, wird aus Deutschland verschickt. Das heißt: Ganz normale VersandkostenKein Versand aus den USA oder Zollgebühren. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Katja von schoenstebastelzeit, die mir verraten hat, wo es diesen Stoff gibt.
 

Dienstag, 19. Juli 2016

Toll zum Verschenken! - Divided Basket von Noodlehead

Ob in Eiscremefarben oder mit Fuchs - Vom Divided Basket bin ich echt begeistert! Ich nähe ja selten mehrmals den gleichen Schnitt hintereinander, aber hier sind sofort zwei Exemplare entstanden: ein Korb für meine Nähutensilien - hab ich euch letzte Woche gezeigt - und dieser hier, den ich vor kurzem zum Geburtstag verschenkt habe.

Divided Basket von Noodlehead - Toll zum Verschenken!

Ich hätte echt nicht gedacht, dass schon der erste Divided Basket so perfekt gelingt. Sogar das Chevronmuster im Inneren hat sich toll zusammengefügt. Das liegt natürlich vor allem an der Anleitung von Anna Graham {noodlehead}, die zwar auf Englisch ist, aber dank der vielen Bilder und detaillierten Erklärungen sehr leicht verständlich. Bei mir ist keine Frage offen geblieben. Wenn ich so darüber nachdenke: Diese Anleitung ist für mich eine der besten, die ich je auf dem Tisch hatte. Besser als viele deutsche E-Books. Auf Instagram bin ich einige Male gefragt worden, wie ich denn mit der Anleitung zurechtgekommen bin, und ich kann nur sagen: Traut euch! Wenn ihr schon etwas Näherfahrung habt und das eine oder andere englische Wort nachschlagt, steht einem eigenen Divided Basket garantiert nichts im Weg.

Divided Basket von Noodlehead - Toll zum Verschenken!

Das Projekt ist ja auch im Grunde nicht schwierig. Auf Instagram habe ich Entstehungsbilder gezeigt und musste mich gleich von ein paar Freunden aufziehen lassen, weil ich tatsächlich nicht mehr Clips besitze, als auf dem Foto zu sehen sind: 33 Stück. Wie ich erfahren habe, bin ich damit hoffnungslos unterversorgt. Offenbar ist es nicht ungewöhnlich, 100 bis 150 der kleinen Klämmerchen in der Schublade liegen zu haben. Ich hab natürlich prompt reagiert und mit 30 weiteren Clips aufgerüstet.

Divided Basket von Noodlehead - Toll zum Verschenken!

Den tollen Fuchsstoff hab ich mal von der lieben Tini geschenkt bekommen. Ich hatte erst überlegt, ihn mit Braun und Rot zu kombinieren, mich dann aber doch für Grün entschieden, weil er dezenter ist und dem Fuchsstoff den Vortritt lässt. Außerdem wirkt der Korb dann nicht ganz so herbstlich.

Divided Basket von Noodlehead - Toll zum Verschenken!

Was die Verstärkung angeht, habe ich es ganz genauso wie bei meinem blau-gelben Nähkorb gemacht: Die Hauptteile sind mit Soft & Stable verstärkt. Die Innenstoffe sind pur, also ohne jegliche Vlieseline, und die Außenfächer sowie die mittlere Trennwand habe ich mit H 630 gefüttert. Alles in allem eine gute, empfehlenswerte Mischung, die dafür sorgt, dass der Korb wunderbar formstabil ist.

Divided Basket von Noodlehead - Toll zum Verschenken!

Die Träger sind 4 cm breites Gurtband aus Baumwolle. 3 cm würden sicherlich auch reichen, hatte ich aber nicht mehr in der Wunschfarbe Grün vorrätig. Beim nächsten Divided Basket möchte ich die Träger gerne selbst nähen. Hier hab ich ein schönes Tutorial dafür entdeckt.

Divided Basket von Noodlehead - Toll zum Verschenken!

Divided Baskets werden oft mit Windeln gefüllt und zur Geburt verschenkt. Eine sehr schöne Idee! Da mein Geburtstagskind aber schon ein paar Tage älter ist, habe ich stattdessen zwei schöne Pflanzen in den Korb gestellt, die mittlerweile ihren Platz im Gartenbeet gefunden haben.

Ich finde, dieser Korb eignet sich prima zum Verschenken. Aus schönen Küchenstoffen genäht, mit einem Basilikumtopf, ein paar Nudeln und großen, roten Tomaten bestückt, kann ich ihn mir auch sehr gut als Geschenk für Hobbyköche vorstellen. 

In dem Fall würde ich das Schnittmuster aber in der Höhe etwas kürzen, damit der Inhalt gut sichtbar präsentiert werden kann und nicht im Inneren des Korbs verschwindet. In seiner ursprünglichen Größe ist der Korb etwa 20,5 cm hoch, 30 cm breit und 19 cm tief. Da geht also schon einiges hinein.

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge


Donnerstag, 14. Juli 2016

Falling in love... Divided Basket von Noodlehead in Eiscremefarben

Glaubst du an Liebe auf den 1. Blick? Also beim Nähen bin ich mir ganz sicher, dass es sie gibt. Es gibt so Schnitte und Anleitungen, bei denen passt's einfach von Anfang an. Da merkt man sofort: Das läuft. Das wird richtig gut. Das Nähen macht Spaß, die einzelnen Schritte sind klar und verständlich, die Auswahl der Stoffe und Materialien stimmt und alles fügt sich perfekt zusammen. Wenn dann auch noch das Ergebnis ein Volltreffer ist und der zeitliche Aufwand überschaubar war, möchte man am liebsten sofort noch so ein Teil nähen. Genau so ist es mir mit dem Divided Basket von Anna {Noodlehead} ergangen.

Divided Basket von Noodlehead

Ich habe den geteilten Stoffkorb schon lange auf meiner Nähliste stehen, genau genommen seit ich ihn zum ersten Mal in Barbaras Blog {Das mach ich nachts} gesehen habe. Barbara hat im Laufe der Zeit viele wunderschöne Beispiele genäht, einer meiner liebsten ist dieser hier.

Divided Basket von Noodlehead

Als ich bei unserem Nähtreffen im April dann auch noch das Exemplar von Marlies live und in Farbe bewundern durfte, war ich endgültig weichgekocht. Ich habe mir das Schnittmuster gekauft und ruckizuck zwei Stück hintereinander genäht. Und ich könnt' schon wieder...

Divided Basket von Noodlehead

Dies hier ist mein zweiter Divided Basket, den ich deshalb zuerst zeige, weil er heute wunderbar zu RUMS passt. Er steht in meinem Nähzimmer und dient mir als Aufbewahrungs- und ab und zu Transportkorb. Wenn mir im Sommer in meinem Nähzimmer unterm Dach zu heiß wird und ich lieber auf der Terrasse arbeiten möchte, kann ich dort alles, was ich brauche, einpacken und mitnehmen. Das Schöne ist, durch die Fächer innen und außen bleiben Stoffe, Schnittmuster und Werkzeuge gut sortiert. 

Divided Basket von Noodlehead

Wenn du dich jetzt fragst, wie ich es geschafft habe, dass der Korb so einen tollen Stand hat: Soft & Stable ist die Antwort. Das habe ich knappkantig auf die Außenstoffe genäht und dabei, so gut es ging, gespannt. Was die Stabilität angeht, ist Soft & Stable echt unschlagbar. Ich finde es allerdings noch etwas schwierig zu verarbeiten, weil das Material nicht wie Vlieseline aufgebügelt und fest mit dem Stoff verbunden wird und sich unter meinem Nähfuß gerne mal verzieht. Besonders beim Absteppen des oberen Rands hatte ich das Problem. Ob vielleicht Sprühkleber helfen würde? Oder eine Lage G 700, um den dünnen Baumwollstoff fester zu machen? Dann wirft er vielleicht nicht so leicht Falten. Ich denke schon, dass die Stoffqualität eine große Rolle spielt. Bei meinem ersten Divided Basket habe ich etwas festere Baumwolle verarbeitet und weniger Probleme beim Absteppen gehabt. Vielleicht hab ich da auch besser gespannt. Aber hey, was soll's, ich will nicht meckern und allzu perfektionistisch sein. Ich bin absolut zufrieden mit meinem Korb und liebe ihn jetzt schon heiß und innig.

Divided Basket von Noodlehead

Das hat natürlich auch mit den herrlichen Stoffen und Farben zu tun, die mir sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubern, weil ich an Sommer, Sonne, Schwimmbad und Eis denken muss. Besonders gerne habe ich den Blümchenstoff von ellis & higgs - ein Schätzchen, das von der Backyard Roses Blog Tour übriggeblieben ist. Die Träger sind 4 cm breite Baumwollgurtbänder, die du vielleicht schon an meiner Hawaii-Reisetasche gesehen hast. Aus dem schönen Summer Stripe Red-Rosé habe ich Schrägband geschnitten und jeweils an einer Seite aufgenäht. Auch die Trennwand habe ich damit oben abgeschlossen, was mir unheimlich gut gefällt.
 
Divided Basket von Noodlehead

Die Außentasche und die Trennwand habe ich mit H 630 verstärkt, wobei ich das H 630 außen nur auf den Außenstoff, bei der Trennwand hingegen auf beide Stoffe gebügelt habe, damit die Trennwand richtig schön dick und stabil wird. Die Innenstoffe sind pur, also ohne jegliche Verstärkung. Ich finde das Ergebnis super und würde es beim nächsten Mal wieder ganz genauso machen. Mal sehen, vielleicht ist es ja gar nicht mehr lange hin bis zum nächsten Divided Basket.



Dienstag, 12. Juli 2016

Nähen für Kinder | Werkzeuggürtel für einen kleinen Handwerker

Etwas auseinanderbauen oder reparieren, einen Nagel einschlagen, eine Schraube eindrehen - Ich kenne einen kleinen Kerl, der liebt das über alles! Kein Hammer und kein Schraubenzieher sind vor ihm sicher. Da muss man aufpassen, dass er einem nicht den Stuhl unterm Hintern in Einzelteile zerlegt. Definitiv ist diese Begeisterung genetisch bedingt - der Papa Mechaniker, der Opa passionierter Heimwerker - was soll da anderes bei rauskommen? Ich find's toll und habe dem kleinen Rabauken deshalb einen Werkzeuggürtel genäht.
 
Nähen für Kinder: Werkzeuggürtel

Idee und Anleitung stammen von Christina {Himbeerkamel}. Ein paar kleine Anpassungen habe ich vorgenommen: Statt dem Kofferband habe ich 3 cm breites Gurtband verwendet. Auch die Schlaufen für Hammer und Rohrzange sind aus Gurtband. Die Enden habe ich mit dem Feuerzeug gut verschmolzen, damit sie nicht ausfransen. Da der Dino-Gürtel echtes Werkzeug tragen soll, habe ich außerdem viele Nähte dreifach und vierfach verstärkt.

Der Hauptstoff ist eine alte Jeanshose, die ich zu diesem Zweck recycelt habe. Jeans galten ja früher mal als robuste Arbeiterkleidung, deshalb passen sie allein optisch perfekt zum Werkzeuggürtel. Für Farbe und Fröhlichkeit sorgen die Dinopunks, die für mich zu den schönsten Kinderstoffen zählen. Ich finde sie einfach toll, besonders in Kombination mit dem gelben Schrägband. Wie's aussieht, entwickle ich gerade eine Schwäche für Blau-Gelb, aber ist ja auch kein Wunder: Einmal zusammengemischt und schon hat man Grün.

Kinder-Werkzeuggürtel selber nähen

Jeweils ein Jeans-Schnittteil pro Element habe ich mit S 320 verstärkt. Den Sternenstoff habe ich mit Vliesofix aufgebracht, so wie Christina es in ihrer Anleitung empfiehlt. Die drei Dinopunks-Fächer sind mit H 630 gepolstert.

Weil ich gerade so schön in Fahrt war, habe ich noch ein drittes Element genäht: ein Reißverschluss-Täschchen für Schrauben, Nägel oder Kleinkram. Falls das zuviel am Gürtel sein sollte, kann es aber auch abgenommen werden. Alternativ könnte man es als Geldbeutel am normalen Gürtel benutzen. Das wäre doch bei Kindergartenausflügen mal eine Alternative zum klassischen Brustbeutel. 

Die Buchstaben sind Bügelfolien, und ich bin echt begeistert, wie gut das Aufbügeln geklappt hat. Selbst das Wenden, das zugegebenermaßen wegen der Jeans und Schabrackeneinlage etwas anstrengend ist, hat den Buchstaben nichts ausgemacht. Ich hoffe, dass sie auch dauerhaft gut halten und nicht abfallen oder abblättern. Gekauft habe ich sie letztes Jahr in Frankfurt auf der Kreativwelt von diesem Anbieter

Kinder-Werkzeuggürtel selber nähen

Nun hab ich gleich dreimal Grund, mich zu freuen: 1. Ich hab mein erstes Weihnachtsgeschenk fertig. So früh war ich wirklich noch nie!  2. Ich kann meinen Beitrag beim Taschen-Sew-Along Juni verlinken! Jippie! Das war aber knapp. Und 3. Heute kann ich mal wieder bei Handmade on Tuesday mitmachen. Ich bin gespannt, was die anderen DIY-Begeisterten gewerkelt haben.